Monthly Archives: September 2008

Anreise und die ersten Tage …

So … jetzt erstmal auf Deutsch ;) Noch tue ich mir sehr schwer mich ordentlich auf Englisch zu unterhalten …

Die Anreise war ziemlich locker und verlief ohne Probleme, da es schon etwas her ist, kann ich jetzt auch nicht viel darüber erzählen. Ein paar Tage vor unserer Überfahrt brannte der Tunnel und wir wussten nicht ob wir ordentlich rüberkommen. Zum Glück war der Stau dann schon vorüber und wir sind ohne Probleme nach Großbritannien gekommen. Bemerkenswert, dass sogar auf der Fähre bei den Treppen schon überall „Keep left“ stand. Außerdem gab es auf der Fähre eine Riesen Menge an Zockerautomaten, ein Paradies für Zocker in Großbritannien, ich hoffe mich trifft es nicht auch. Mit dem Links Fahren gibt es wenig Probleme, der Schulterblick nach rechts am Beifahrer vorbei und die ganzen Turnarounds sind jedoch sehr kritisch, auch weil dieziemlich chaotisch in die Turnarounds reinfahren. In GB angekommen, haben wir dann ein Bed & Breakfast genommen und sind am nächsten Morgen den Rest noch gefahren. D.h. wir hatten gleich am ersten Tag ein typisches englisches Essen, was bis auf die Bratwurst in der Früh am Morgen auch ganz okay war ;) Als wir bei unserem Haus angekommen waren, glich es einer Ruine, da die Arbeiten noch lange nicht abgeschlossen waren. Wir durften erst mal 3 Stunden im Pub verbringen bevor wir reinkonnten. Danach haben uns die Maler und andere Arbeiter jeden Tag in der Früh aufgeweckt indem Sie freundlich „You can leave your head on“ und solche Lieder bei ihrer Arbeit gesungen haben. Sind aber alles super freundliche Typen. Am zweiten Tag waren wir dann schon zum ersten mal im Liberty Stadium von Swansea. Swansea spielt in der zweiten englischen Liga und es waren 14 Tausend Zuschauer da. Die Stimmung ist fantastisch, in der zweiten Halbzeit muss man ständig aufstehen und sich wieder setzen wenn man was sehen will, oder man bleibt am Ende gleich stehen.  Ansonsten habe ich noch die Gower besucht, eine schöne Landschaft, bei einem Tagestrip, und am Abend natürlich gefeiert ;) Man kann es kaum glauben, aber das Wetter war die erste Woche fantastisch! Fast jeden Tag Sonne und lauwarme 18 Grad. Ich habe bei meinem Ausflug zu den Gower einen Riesen Sonnenbrand bekommen und sah aus wie eine Tomate … hatte natürlich keine Sonnencreme oder sowas dabei.

Die Universität ist ein großer Campus, bei dem es alles gibt, was man für das Leben so braucht. Viele Studenten wohnen direkt im Campus und gehen auch dort Abends in Pubs. Bei der Einschreibung und der Auswahl der Module wird man gern von einer Stelle zur anderen geschickt, weil keiner genau weiss wer für was verantwortlich ist, aber so lernt man wenigstens den Campus kennen. Am Montag geht es mit den Kursen los, ich bin mal gespannt wie das Niveau m Verhältnis zu Deutschland ist. Angeblich soll es viele Assesments geben währen des Semesters, auf die ich jetzt schon keine Lust habe ;)

Wir haben eine 5er Wg in einem privaten Haus. Die Caro und den Michi kenne ich ja schon länger und die zwei Franzosen, welche ein paar Tage nach uns ankamen, sind auch sehr freundlich und immer gut gelaunt. Am dritten Tag hat sich Prune direkt mal ausgesperrt aus Ihrer Tür, indem Sie den Schlüssel in ihrem Zimmer ließ aber von innen abriegelte und dann die Tür schloss. Am Abend nach mehreren Versuchen dir Tür mit Kreditkarte, Papier und Messer zu öffnen, haben wir es tatsächlich geschafft, in dem Karl, ein Freund, welcher auch aus Bamberg kommt, eine Leiste abschraubte und so die Tür mit drei Messern öffnen konnte. Eine Person, welche wir bestellt hätten, um die Tür zu öffne hätte ca. 100 Pfund gekostet an dem Tag. Daher haben wir es auf eigene Faust versucht.   

Am Donnerstag waren wir zum zweiten Mal gut feiern und haben auch mal direkt den Laden abgeschlossen ;) Wenn man zuvor vorglüht ist es auch nicht so teuer wie befürchtet, ein ordentliches Bier kostet beim „Tesco“ ca. 1,00 Pfund und im Pub meist nicht viel mehr als 3 Pfund, ist also alles im Rahmen. Ausserdem gibt es hier gute Angebote z.B. wenn man einen Pitcher  bestellt. Jedoch ist da auch nicht viel Alkohol drin. Man muss sich hier daran gewöhnen, dass man nicht zu spät weggeht, da die Pubs schon um 11 Uhr schließen und die Clubs so gegen 3 Uhr spätestens.

Unter folgendem Link sind ein paar Bilder von den ersten Tagen, wen es interessiert …

http://picasaweb.google.com/michi2512/SwanseaDieErstenTage

 ps: ich habe in unserem Haus eine 20 MB Broadband Connection und kann mit 2 MB pro Sekunde ziehen ;)

 Scroll to top